Hier finden Sie mich:

INFOMedia Zimmermann
Stralsunder Str. 29 f
18182 Bentwisch
 

Tel.:       +49 (381)857 90 22
Fax:       +49 (381) 857 90 23
Mobil:   +49 (172) 320 96 37

 

E-Mail:

infomedia@pegelsender.de

http://pegelsender.de
http://pegelsender.de

MAAZ 01...

Vorstellung der Mobilen Aktiven Alarm Zentrale 01

MAAZ 01 – was heißt das eigentlich? Es ist eine Mobile Aktive Alarm – Zentrale mit einem 32-Bit Prozessor in einem Gehäuse, der Aufgaben automatisch oder nach vorheriger Befehlserteilung übernimmt, die er von Seriellen-, Analogen- und Digitalen Schnittstellen bekommt.

Die Befehlsausführungen erfolgt von einem eigens dafür erstellten Programm, welches mit dem Befehlssatz AT-Hayes programmiert ist. Diese MAAZ 01 kann man demzufolge als universelles Kommunikationsrechnersystem für unterschiedliche Anwendungen im stationären und mobilen Betrieb verwenden. Das heißt, es wird mir ermöglicht, Datenerfassung und Sicherung von stationären Objekten sowie Ortung, Datenerfassung und Sicherung von mobilen Objekten durchzuführen. Einsatzbereiche wären z.B. Fernsteuerung und Wartung von Pumpstationen, Windkraftanlagen und Industrieanlagen oder Überwachung bei Einbrüchen, Vandalismus an Baustellen, Lagerhallen oder Ferienhäuser. Weitere Einsatzmöglichkeiten wären unter anderem Objektortung allgemein, bei Geldtransporten, bei Fluchtfahrzeugen oder bei VIP-Fahrzeugen. Eine andere Zweckmäßigkeit ergibt sich durch unsere maritime Lage. Laut Statistiken und Aussagen kompetenter Fachleute, ist der Yachten - Diebstahl ebenso wie der Luxus – Karossen - Diebstahl im Vormarsch. Da ich dieser Entwicklung missbilligend gegenüberstehe, möchte ich hiermit einen kleinen Beitrag mit Hilfe neuester Technik leisten.

Basierend auf meiner mehrjährigen Berufserfahrung im Gebiet Sicherheits- und Überwachungstechnik und Systemsteuerungen, sowie meiner Freizeitbeschäftigung mit Computing und Telekommunikation habe ich mir gedacht, eine mobile aktive Einbruchmeldezentrale mit GSM als Übertragungseinrichtung und GPS als Ortungsdienst zu entwerfen. Das Grundgerüst ist hierbei der 32-Bit Prozessor mit einem GPS Empfänger und einem integrierten GSM Modul. Auf den Prozessor greifen auch sämtlichen Ein- und Ausgänge sowie seriellen Schnittstellen zu. Der Prozessor steuert über interne Verbindungen das GPS bzw. das GSM Modul an. Der Weg in die „große weite Welt“ wird über eine GSM- und GPS Antenne als Kombistrahler verwirklicht.

An den Schnittstellen beginnt nun meine eigene Entwurfsarbeit, die zum Schluss mit dem Geräte-inneren stark harmonieren soll. Alle acht digitalen Eingänge habe ich als Differentialmeldegruppen ausgelegt. Das heißt, dass diese Meldelinien in einem Bereich von 10 K abgeschlossen sind. Dies erfordert für jeden separaten digitalen Eingang eine Vorstufe. Diese Vorstufe habe ich mit verschiedenen Optionen ausgestattet, was in den einzelnen Schaltungsbeschreibungen näher zum Ausdruck gebracht wird. An jede Meldegruppe können alarmauslösende Einrichtungen, wie z.B. Passiv Infrarot Melder, Magnetkontakte, Riegelschaltkontakte oder Dual-Bewegungsmelder widerstandsüberwacht angeschlossen werden. Die analogen Eingänge habe ich direkt herausgeführt, wobei zwei davon zur Steuerung der Scharf / Unscharf Schaltung aus der Ferne reserviert sind. Ein weiterer analoger Eingang löst bei Öffnen des Gehäuses einen Sabotagealarm aus, der akustisch mittels Schalter eliminiert werden kann. An den anderen drei analogen Eingängen können dann z.B. Temperaturen, Spannungen, Füllstände oder ähnliches aufgenommen werden.

Die Funktionssteuerungen der herausgeführten Ausgänge habe ich flexibel gestaltet. An zwei RS 232 Schnittstellen habe ich die Möglichkeit diverse Ein - / Ausgabegeräte anzu-schließen. Diese können unter anderem ein spezieller Drucker, Barcodeleser, Palmtop, Terminal, Notebook oder ein PC sein. Über eine weitere RS 485-Schnittstelle ist es möglich, Daten über weite Strecken zu leiten.

Wo sitzt denn nun eigentlich physikalisch der Prozessor mit seinen Helfern?
Es ist eine Blackbox, in der Prozessor, GSM-, GPS und Antennenweiche sitzen, die über SUB D-Stecker und Buchsen mit der Außenwelt kommunizieren. Die Größe der Hauptplatine entspricht hierbei einem Euro-Format, was heißen soll, dass das Herzstück relativ klein ist. Da es sich meinen technischen Möglichkeiten entzieht, solch eine Blackbox mit deren Inhalt in kleinster SMD Bauweise selber zu erstellen, habe ich mich entschlossen, diese von einem Hersteller zu beziehen.
Diese Blackbox, mit dem Namen MCT2, ist eine gute Basis für meine dahinter folgenden Schaltungen. Die Aufgabe des MCT ist es, die Datenübertragung zu gewährleisten, sowie die Steuerungen als programmierbare Mikroprozessoreinheit zu überwachen bzw. durchzuführen. Dazu wird es noch nötig sein, ein Befehlsprogramm zu entwerfen. Darauf möchte ich aber später erst eingehen.

Ein Beispiel:

Die Alarm Zentrale wird abends um ca. 19 Uhr per Wachdienstunternehmen via PC über GSM geschärft. Ist dies erfolgt, so hat der Betreiber vor Ort keine Möglichkeit mehr seine Alarmanlage unscharf zu schalten. Die Alarmanlage wechselt allerdings erst in den geschärften Zustand, wenn alle Meldelinien sich beruhigt haben, das heißt, keine Störungen mehr vorliegen. Störungen können z.B. ein offenes überwachtes Fenster oder Tür, ein Bewegungsmelder, der ausgelöst hat, oder andere Meldeeinrichtungen sein. Tritt nun ein Alarmfall ein, so wird dieser sofort über optional anschließbare akustische und optische Einrichtungen vor Ort signalisiert. Des Weiteren wird mittels Funkübertragung sofort eine Klartext Alarmmeldung zum Wachunternehmen geschickt. Dieser kann dann genau lokalisieren, welche Alarmlinie ausgelöst hat und wo, wenn es ein mobiles Objekt ist, sich momentan befindet. Die Statusmeldung wird mittels GPS auf dem „Wach-Monitor“ mit Bezeichnung projiziert. Weitere Angelegenheiten obliegen dann dem Wachunternehmen.

Mittels Programmierung habe ich die Möglichkeit, viele Verknüpfungen in bestimmten Fällen frei nach Kundenwunsch zu gestalten. So ist es beispielsweise möglich, abgesetzte Alarm- oder Systemmeldungen parallel zum Wachunternehmen und auf mein persönliches Handy zu schicken.

Selbstverständlich habe ich jederzeit zugriff auf die MAAZ 01, was heißen soll, das ich jederzeit alle „Stände“ (Position, Geschwindigkeit, Meldegruppenstatus, Spannungen.....) abfragen kann, ohne das der Betreiber der Anlage etwas davon mitbekommt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Björn Zimmermann | Impressum